Earth Day

Earth Day

Noch einmal: Wir wurden an unsere extreme Verletzlichkeit erinnert. Daran, dass wir alle in
einem globalen System der Co-Existenz miteinander verbunden sind. Und daran, wie fragil dieses System ist, wenn wir die Balance der Erde in irgendeiner Form aus dem Gleichgewicht bringen. Das System schlägt zurück. Erbarmungslos. Eine Warnung, die uns einen gnadenlosen Einblick in das gibt, was vor uns liegt.

In Tagen wie diesen wird uns schmerzhaft bewusst, dass wir keinen anderen Ort haben, an den wir gehen können. Es gibt keinen Ausweg. Dieser Planet, unsere geliebte Mutter Erde, ist unser Zuhause. Wenn wir wollen, dass sie weiterhin auf uns Acht gibt, müssen wir anfangen, uns besser um sie zu kümmern. Zum Beispiel, indem wir Respekt üben und ausschlaggebende Maßnahmen ergreifen. So großzügig sie auch zu uns sein mag, es gibt eine Grenze – und diese haben wir jetzt erreicht.

Wir können nicht so weitermachen wie bisher und glauben, dass wir damit davonkommen. Das haben bis jetzt nur wenige begriffen. Wir brauchen globalen Einsatz – und zwar heute. Offen gesagt: eigentlich schon gestern. Noch gibt es die Chance, unsere Ehre vor Mutter Erde, allen Tieren, den tiefen Ozeanen, mächtigen Wäldern und den zukünftigen Generationen wiederherzustellen. Wir haben keine andere Option.

Für uns ist jeder Tag Earth Day. Und wir wollen am 22. April ein Teil des großen 50-jährigen Jubiläums der Earth-Day-Bewegung sein und die Vision für Veränderungen teilen. Vielen Dank an euch alle, dass ihr etwas bewirkt.

An alle unsere Freund*innen da draußen: Bitte handelt, achtet aufeinander und passt auf unsere
wundervolle Mutter Erde auf.